P2Tools
Wechsel zwischen Dunkel/Hell/Auto Modus Wechsel zwischen Dunkel/Hell/Auto Modus Wechsel zwischen Dunkel/Hell/Auto Modus Zurück zur Startseite

Eigene Aufnahme- und Abspielsets einrichten

Dieser Dialog ist in den Einstellung über das Menü “Einstellungen->Aufzeichnen/Abspielen” zu erreichen. Hier werden die Programme zum Abspielen und Aufzeichnen der Filme eingerichtet.

Klappt der Filmdownload nicht mehr (die Sets sind kaputt gespielt :) ) kann man im Programmmenü unter “Hilfe->Einstellungen zurücksetzen” sich wieder die Standardsets einrichten lassen. Mit dem Button “Standardsets anfügen” werden auch in diesem Dialog die Standardsets der Liste der Sets hinzugefügt.

Ein Programmset ist ein Set aus einem oder mehreren Programmaufrufen (zB. VLC und ffmpeg). Die im Set enthaltenen Programme sind unter Hilfsprogramme aufgeführt. Dort kann man für jedes dieser Programme festlegen, für welche Art von Film (z.B. die URL beginnt mit “http” und endet mit “m3u8”, …) das Programm zuständig ist.

Ablauf beim Abspielen oder Aufzeichnen eines Films:

Es wird das, zur Aktion (z.B. Abspielen) festgelegte Programmset gesucht und die URL des Films wird übergeben. Mit der URL wird das passende Hilfsprogramm ausgewählt. Das für die URL zuständige Hilfsprogramm wird dann mit der URL gestartet. Ist der Film ein normaler Download, dann erledigt das MTPlayer selbst.

Diese Vorgehensweise ist notwendig, da es unterschiedliche Filmformate gibt und diese sich nur mit unterschiedlichen Programmen aufzeichnen oder ansehen lassen.

Programmsets können eine oder mehrere dieser unterschiedlichen Aufgaben haben:

  • Abspielen: Es muss genau ein Programmset geben, das für das Abspielen der Filme zuständig ist. In der Liste aller Sets (1) kann man selbiges auswählen. Dieses wird dann verwendet, wenn ein Film abgespielt werden soll. Es wird mit roter Schrift markiert.

  • Speichern: Die Sets die zum Speichern markiert sind (2), werden verwendet, wenn ein Film gespeichert werden soll. Stehen mehrere zur Auswahl, kann es im Speicherndialog ausgewählt werden.

  • Abo: Die Sets die mit Abo markiert sind (2), werden verwendet, wenn ein Film aus einem Abo gespeichert werden soll. Stehen mehrere zur Auswahl, kann beim Anlegen des Abos vorgeben werden, welches verwendet werden soll. Meist kann das Set zum Speichern auch für die Abos verwendet werden.

  • Button: Im Programm unter der Tabelle der Filme werden die als Button markierten Sets (2) angezeigt (wenn es mehr gibt als nur die zwei Standardsets zum Abspielen und Speichern). Beim Klick auf den dort angezeigten Button wird dann das entsprechende Programmset mit der Film-URL gestartet. So lassen sich weitere Programmeinstellungen (z.B. zum Konvertieren für best. Formate oder Ansehen in verschiedenen Auflösungen) hinterlegen und über die Buttons starten. Dafür ist auch die Einstellung einer Farbe gedacht (2) mit der der Button dann eingefärbt wird. Der Name eines Programmsets wird als Beschriftung des Buttons verwendet. In einem Set kann auch der Filmtitel verwendet werden um damit z.B. eine Google-Suche zu starten.

Mindestens ein Programmset zum Abspielen und eins zum Speichern muss angelegt sein (und die reichen auch in den meisten Fällen).

Speicherziel

Hier (1) können Einstellungen zum Download und Speicherziel vorgenommen werden.

  • Ist der erste Punkt ausgewählt, werden Downloads aus Abos in einem eigenen Unterordner gespeichert. Einen Namen dafür kann man darunter vorgeben. Es ist aber auch möglich, in den Abos diese Einstellung zu überschreiben. Wird im Abo ein “Unterordner” angegeben, wird immer die Vorgabe des Abos verwendet (Unterordner anlegen und auch der Name dafür).

  • Zielpfad und Zieldateiname ist das Speicherziel für alle Downloads aus diesem Set. Beim Dateinamen können verschiedene Variablen verwendet werden die dann mit den entsprechenden Werten des Films ersetzt werden:

%D Sendedatum des Films oder “heute”, wenn Sendedatum leer
%d Sendezeit des Films oder “jetzt”, wenn Sendezeit leer
%H “heute”, aktuelles Datum
%h “jetzt”, aktuelle Uhrzeit
Datum in der Form: JJJJMMTT z.B. 20090815 (15.08.2009)
Zeit in der Form: SSMMss z.B. 152059 (15:20:59)
%1 Tag,
%2 Monat,
%3 Jahr vom Sendedatum des Films oder aktuellem Datum, wenn Sendedatum leer
%4 Stunde,
%5 Minute,
%6 Sekunde von der Sendezeit des Films oder “jetzt”, wenn Sendezeit leer
%s Sender des Films
%T Titel des Films
%t Thema des Films
%N Originaldateiname des Films (der kann sehr kryptisch und lang sein)
%S Suffix des Originaldateinamens des Films (z.B. “mp4”)
%i Filmnummer (die ändert sich beim Neuladen der Filmliste!)
%q Qualität des Films (“HD”, “H”, “L”)
%Z Hashwert der URL, z.B.: 1433245578
%z Hashwert der URL + Suffix, entspricht also: %Z.%S, z.B.: 1433245578.mp4
Damit kann man einen Namen z.B. so aufbauen:  
%H__%t-%T.mp4 -> 20131206__Doku-Titel_der_Doku.mp4   
%H__%t-%T.%S  -> 20131206__Doku-Titel_der_Doku.xxx
(im zweiten Fall wird die Originaldateiendung verwendet)

Die Länge des Dateinamens eines Downloads kann mit:
“Länge des ganzen Dateinamen”
“Länge einzelner Felder”
begrenzt werden. Das erste bezieht sich auf den gesamten Dateinamen. Der wird ermittelt und dann evtl. gekürzt. Mit dem zweiten Wert kann man die Länge eins Feldes/Parameters eines Namens begrenzen. Das bezieht sich nur auf Felder mit variabler Länge: %t, %T, %s, %N -> Thema, Titel, Sender, Originaldateiname

Download

Hier (1) werden Einstellungen zum Download vorgenommen:

  • Filme die reine Dateidownloads sind, kann das Programm selbst laden (das sind die meisten Filme in der Filmliste). Ob und welche URLs dafür in Frage kommen legt man hier mit “Präfix” und “Suffix” fest. URLs die in das Schema passen, werden dann nicht über ein Programm geladen, sondern direkt als Download heruntergeladen. (Die URL beginnt mit “Präfix” und endet mit “Suffix”, nur URLs auf die das dann zutrifft, werden direkt geladen, mehrere Werte können durch “,” getrennt angegeben werden z.B. mp3,mp4)

  • Die Auflösung kann ebenfalls vorgegeben werden. Existiert für den Film die angegebene Auflösung nicht, wird die nächstkleinere verwendet.

  • Infodatei anlegen: Zusätzlich zum Film wird eine Textdatei mit Infos zum Film (Datum, Beschreibung, URL, ..) angelegt

  • Untertitel Speichern: Soweit vorhanden, wird zum Film die dazugehörige Datei mit den Untertiteln gespeichert.

Hilfsprogramme

In der Tabelle (1) werden alle Hilfsprogramme des links ausgewählten Sets angezeigt. Die Einstellungen zum markierten Hilfsprogramm können darunter (2) verändert werden.

Sind mehrere Programme eingetragen, kann man zu jedem Programm über die Felder Präfix und Suffix wählen, für welche URL ein Programm zuständig ist.

Name: Das dient nur der eigenen Information

Zieldateiname: Damit kann ein eigener Zieldateiname für das jeweilige Programm gewählt werden. Ist das Feld leer, wird der Zieldateiname des Sets verwendet. Meist muss nichts angegeben werden.

Programm: In dem Feld steht NUR!! das Programm: “Pfad/Programmdatei”

Präfix, Suffix: Beschreibt die URLs die mit dem Programm verarbeitet werden sollen (dabei wird die Liste der Hilfsprogramme von oben abgearbeitet, bis das erste Programm passt. Passt keins, wird immer das letzte genommen (unabhängig davon was bei diesem in Präfix/Suffix steht.)

Restart: Hiermit wird festgelegt, ob bei einem Downloadfehler der Download nochmal neu gestartet werden soll.

Downloadmanager: Das Programm geht davon aus, dass das Hilfsprogramm ein Downloadmanager ist, der Filmdownload ist für MTPlayer also mit dem Start des Downloads erfolgreich beendet.



**Schalter**: In diesem Feld werden die Programmschalter angegeben, die das Programm zum Start braucht. Mögliche Parameter sind:
%f Original-URL des Films
%a Zielverzeichnis des Downloads
%b Dateiname des Downloads
** Zielpfad (= Zielverzeichnis mit Dateiname), ist identisch mit %a/%b (Windows: %a\%b)

Weiter sind diese Parameter möglich (gedacht z.B. für Downloadmanager, oder Buttons die z.B. eine Suchmaschine aufrufen):

%w Website-URL des Film
%s Sender des Films
%T Titel des Films
%t Thema des Films

Beispiele

Beispiel für ffmpeg (Linux):

Programm: /usr/bin/ffmpeg
Schalter: -user_agent "Mozilla/5.0" -i %f -c copy -bsf:a aac_adtstoasc **
Zieldateiname: %t-%T-%Z.mp4

Hier wird %f durch die URL des Films ersetzt. %t und %T werden 
durch einen Pfad und Dateinamen ersetzt und in den Programmschalter 
anstatt der "**" eingesetzt. Als Downloaddatei resultiert:
/Pfad/Thema-Titel-HASH_DER_URL.mp4
Beispiel für ffmpeg (Windows):

Programm: bin\ffmpeg.exe
Schalter: -user_agent "Mozilla/5.0" -i %f -c copy -bsf:a aac_adtstoasc "**"
Zieldateiname: %t-%T-%Z.mp4

Hier wird %f durch die URL des Films ersetzt. %t und %T werden 
durch einen Pfad und Dateinamen ersetzt und in den Programmschalter 
anstatt der "**" eingesetzt. Als Downloaddatei resultiert:
Pfad\Thema-Titel-HASH_DER_URL.mp4 bzw.
C:\Pfad\Thema-Titel-HASH_DER_URL.mp4.
Als Programm wird ffmpeg verwendet, das MTPlayer (für Windows) im Ordner "bin" mitbringt.
Beispiel für den VLC (Linux):

Programm: /usr/bin/vlc
Schalter: %f :sout=#standard{access=file,mux=ts,dst=**} -I dummy --play-and-exit
Dateiname: %t-%T.ts

Hier wird %f durch die URL des Films ersetzt. %t und %T werden 
durch einen Pfad und Dateinamen ersetzt und in den Programmschalter
anstatt der "**" eingesetzt. Als Downloaddatei resultiert:
/Pfad/Thema-Titel.ts
Zum Download von Filmen mit dem YouTube-dl:

Neues Set anlegen,
Funktion: Speichern + Abo + Button
Download: Präfix: leer, Suffix: leer
(da wird festgelegt, welche Downloads das Programm selbst machen soll,
wenn die Felder leer sind, wird alles durch das Hilfsprogramm geschickt)

Hilfsprogramme:
- eins anlegen
- Zieldateiname, wie gewünscht
- Programm: Pfad zum Programm angeben
- Schalter: Sind die Schalter die das Programm braucht, z.B.: %f -o **

Beim Start eines Downloads oder Anlegen eines Abos muss dann dieses Set
ausgewählt werden. Dann wird der Download mit YouTube-dl gemacht.
Das wäre z.B. ein Google-Aufruf zur Suche nach dem Titel:

Programm (Linux): firefox
Programm (Windows): C:\Program Files\Mozilla Firefox\firefox.exe
Schalter: http://www.google.de/search?q='%T'
Beispiel für ein einfaches Script das nur die Werte ausgibt:

Programm: konsole
Schalter: --noclose -e 'PFAD_ZUM_SCRIPT/button.sh' %s %t %T %f


Inhalt des Scripts:

#!/bin/sh  
echo Sender: $1  
echo Thema: $2  
echo Titel: $3  
echo FilmURL: $4

Hier wird dann einfach der Sender, Thema, Titel und die 
FilmURL in der Konsole ausgegeben.